Wald & Wiesenmemory


Jetzt, wo die Tage langsam wärmer werden, zieht es uns wieder regelmäßig raus aus Berlin. Ein kleine Wanderung da und ein nettes Picknick mit Freunden dort. Aber egal, wie man es anstellt, für Kinder ist wandern manchmal ziemlich öde. Man kann da aber Abhilfe schaffen und ein paar einfache, spannende Spiele vorbereiten.

Zum Beispiel ein Wald & Wiesenmemory.

 Waldmemory auf dem WILDHOOD Blog

Alles, was es dazu braucht, findet sich am Wegesrand, abseits im Unterholz oder sonstwo. Man kann den Kids konkrete Suchvorschläge machen, wie "Wer zuerst einen Tannenzapfen gefunden hat!" oder sie ganz unkonkret nach schönen Schätzen suchen lassen: Zapfen, Äste, Pilze, Blätter, Steine und andere Fundstücke. 

Einer von euch hat sicher ein Halstuch dabei. Das braucht ihr auch. Also, alle diese tollen Dinge werden auf dem Weg gesammelt, bis die Kids zehn Sachen zusammen haben. Zehn ist erstmal eine gute Zahl, denn nun geht es ans Einprägen. Am besten breitet ihr alles auf dem Boden, auf der Picknickdecke oder so aus und nehmt alles gut unter Lupe. Was ist es? Wie sieht es aus? Wo kommt es her? Wer hat's gefunden? Dabei sollten sich alle Schätze gut gemerkt werden. 

Denn nun wird alles mit dem Tuch abgedeckt. Heimlich nimmt ein Erwachsener ein Fundstück weg. Und schon geht's los: Tuch weg! Was fehlt?



NACH OBEN