Marmota Maps ALPENBERGE QUARTETT Kartenspiel / WILDHOOD store
Marmota Maps ALPENBERGE QUARTETT Kartenspiel / WILDHOOD store
Marmota Maps ALPENBERGE QUARTETT Kartenspiel / WILDHOOD store
Marmota Maps ALPENBERGE QUARTETT Kartenspiel / WILDHOOD store

Marmota Maps

ALPENBERGE QUARTETT Kartenspiel

€12.00
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3 – 5 Tage

Wie früher auf diem Schulhof: Ein Kartenspiel mit 32 illustrierten Berge der Alpen, aus allen acht Alpenländern, mit Informationen zu jedem Berg. Du kannst das Spiel als Trumpf oder Quartett spielen: In der ersten Variante geht es darum, sich in den unterschiedelichen Kategorien wie Höhe oder Erstbesteigung gegenseitig zu übertrumpfen. In der zweiten Variante als Quartett ist derjenige Sieger, der als erstes möglichste viele vollständige Quartette erspielt.

Diese Berge sind dabei: Barre des Écrins, Chemin des Révoires, Dom, Drei Zinnen, Finsteraarhorn, Grande Casse, Grauspitz, Grimming, Grintovec, Grossglockner, Hochfrottspitze, Hochkönig, Hochvogel, Hoher Dachstein, Kitzsteinhorn, La Meije, Matterhorn
Mont Blanc, Monte Viso, Ortler, Peitlerkofel, Piz Bernina, Piz Palü, Tödi, Triglav
Tschingelhörner, Watzmann, Wilder Kaiser, Wildspitze, Zuckerhütl und Zugspitze

Details

32 Spielkarten im Format 59 x 92 mm, gedruckt auf 320 g Spielkartenkarton, hergestellt in Österreich

Info

Gegeneinander gespielt wird in den folgenden fünf Kategorien: 1. Höhe2. Prominenz – Prominenz eines Gipfels ergibt sich als Differenz aus seiner Höhe und der höchstgelegenen Einschartung, bis zu der man mindestens absteigen muss, um einen höheren Gipfel zu erreichen. 3. Orometrische Dominanz – Die orometrische Dominanz nach Eberhard Jurgalski ist ein Maß für die Eigenständigkeit eines Berges. Sie berechnet sich aus der Prominenz des Berges, die man durch die Meereshöhe des Berges teilt. 4. Schwierigkeit des Kletterns – Zur Messung der Schwierigkeit eines Berges gibt es verschiedene Skalen. In Mitteleuropa wird die Skala der Internationalen Union der Alpinismusvereinigungen (UIAA-Skala) angewandt, die wir deshalb auch verwenden. Sie beginnt bei I und endet derzeit bei XII-. Spätestens ab Stufe IV ist eine Seilsicherung auch für geübte Kletterer nötig, ungeübte Bergsteiger können höchstens die zweite Stufe bewältigen.  5. Erstbesteigung – Nicht für alle Berge sind Erstbesteigungen dokumentiert, bei Zeiträumen nutzen wir deshalb Schätzwerte, um eine Vergleichbarkeit sicherzustellen.

Weitere Infos über und mehr Produkte von Marmota Maps



Melde dich für unseren Newsletter an:


*Bitte sendet mir entsprechend eurer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich News per E-Mail zu!


NACH OBEN