Stockbrot zum Osterfeuer


Nur noch wenige Wochen bis Ostern, und bis Mitte April könnte es sogar richtig gutes Wetter werden. Beste Gelegenheit also die Draußen-Koch-Saison zu eröffnen. Aller Anfang sollte einfach sein, also gibt es einfach ein leckeres Stockbrot am traditionellen Osterfeuer. Aus unserem liebsten Unterwegs-Kochbuch The Great Outdoors wissen wir, wie man ein gutes Feuer macht (dazu an anderer Stelle mehr) und Autor Markus Sämmer hat auch das passende Rezept. Das ZEIT MAGAZIN rät zur Wahl des richtigen Stocks: Haselnuss, Buche und Weide eignen sich am besten. Eibe und Holunder sollte man meiden, weil sie giftig sind, Bambus und Fichte brennen zu schnell.

Für 6 – 8 Stockbrote brauchst du:

150 g Quark, 3 EL Milch, 5 EL Rapsöl, 1 Ei, 300 g Mehl (entspricht ca. 2 Tassen) 3 TL Backpulver 1/4 TL Salz, gehackter Rosmarin

Zuerst alle feuchten Zutaten gut verrühren, dann Mehl, Backpulver Salz und Rosmarin nach Geschmack einarbeiten. Gekühlt hält sich der Teig mehrere Tage. Am Feuer nochmals mit Mehl bestäuben und dünn um die Stöcke wickeln. Am besten bäckt das Brot über der Glut oder mit ausreichend Abstand zum Feuer.

Wer jetzt Lust auf auf Steckerlfisch oder leckere Aufstriche bekommt – das Buch bietet leckerste Rezepte für unterwegs, fern von Nudeln mit Tomatensoße. Außerdem hält es viele Tipps und Tricks bereit, wie du deine Unterwegs-Küche vorbereiten kannst, damit es auf der Reise an nichts fehlt, ohne viel Platz wegzunehmen. Hier gehts zum Buch. 

  



NACH OBEN